Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/tobi-in-kenia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Meine Jobs - Teil 2

Nun werde ich mit meinen "Lehrer-Job" in der "nursery school" beschreiben... Ich als Lehrer?? Ich unterrichte mit meinen 21 Jahren Kids, mit denen ich mich kaum verstaendigen kann, da diese kaum Englisch und ich quasi gar kein Kisuaheli, geschweige denn Luo (ca. 80 % der Leute sind Luo - Luo ist der drittgroesste von ueber 40 "Staemmen" oder Ethnien in Kenia) spreche, ich komplett ohne Lehrer-Ausbildung? Tja, das kann den Kindern doch eigentlich nichts bringen...

Aber: in eine normale Schule koennen die Kids aus finanziellen Gruenden halt nicht gehen... und da ist es fuer sie besser, zumindest ein bisschen von irgendwelchen Freiwilligen aus irgendwelchen Laendern der Erde zu lernen, als gar nix - und sie nehmen dabei ja auch in gewisser Weise an kulturellen Austauschen teil, wovon sie in gewisser Weise auch profitieren.

Die Schule: ein kleines Gebaeude am Rande Kisumus mit zwei dunkeln Klassenraeumen, nicht genuegend Sitzmoeglichkeiten fuer alle Kids, sodass manche auf dem Boden sitzen muessen, geschweige denn Tische... - Fotos unter  http://www.flickr.com/photos/8517666@N06/

Die Kinder: ca. 30 3-7-jaehrige und 7 7-11-jaehrige Kids, einige Waise, ca. 4-5 AIDS-Infizierte - wobei nicht alle Kids getestet sind (und die Tests, die die normalen/armen Leute sich leisten koennen, nicht besonders zuverlaessig sind), es koennte also gut sein, dass noch ein paar mehr AIDS-Kranke dabei sind...

Am ersten Montag, vor mittlerweile 2 Wochen, ging ich mit Johnsons Schwester Helen das erste Mal zur Schule - ich tippte Helen auf ca. 34 bis 37, fragte sie, ob sie aelter als Johnson sei - Johnson ist 32 - und sie antwortete leicht ueberrascht, dass sie juenger sei, naemilch 23... ahaha, so viel dazu, dass ich das Alter bei Dunkelhaeutigen nur sehr schwer schaetzen kann und der Wiedererkennungsgrad sehr gering bzw. die Verwechslungsgefahr sehr hoch sind - es passierte schon haeufiger, dass ich mich jemandem, von dem ich dachte, ich haette ihn oder sie noch nie vorher gesehen, vorstellen wollte - und der oder die entgegete, ob ich seinen/ihren Namen denn nicht mehr wuesste, mir haetten uns doch letztens erst kennen gelernt...

Also, so viel dazu - ich ging an dem Montag mit der 23-jaehrigen Helen zur Schule - zu Fuss ca. 30 Minuten, da die Strassen nicht befestigt oder geteert sind, eher Feld- und Lehmwege, und es letztens abends/nachts haeufiger regnete, kam es oft vor, dass die Strassen glitschig und matschig waren und Teile unter Wasser standen... einges Tages rutschte Helen aus, als sie einen kleinen Graben ueberspringen wollte - und fiel hin, hinten rueber, war ganz matschig und schmutzig... ohoh....

An dem Montag an der Schule angekommen, wurde mir gesagt, ich sollte doch die 7 aelteren Kids unterrichten - ich ging in den dunklen, duesteren, engen Klassenraum und war nun auf mich allein gestellt - die einzige Anweisung vorher: "unterrichte Englisch und Mathe, Kisuaheli.. nee, das kannste ja nicht."

Ich versuchte, die Namen der Kids zu erfahren... sehr schwierig, ich wusste nach dem 1. Tag 2 Namen, und auch sonst war die Kommunikation sehr schwierig... die ersten Tage waren schwierig und anstrengend, frustrierend, ich wusste nicht, was ich mit den Kids machen sollte, das, was ich verlegenerweise machte, lief nicht besonders gut...

in der 2. Woche wurde es dann deutlich besser - ich wusste, was ich mit den Kids machen konnte, wir konnten uns einigermassen verstaendigen, Luisa kam aus ihrer 4-woechigen Urlaubs- und Krankheits-Pause zurueck... und zu zweit unterrichten wir die Kids nun in Mathe und Englisch - Nivau: 1. Klasse... aber es macht Spass, wir haben das Gefuehl, dass es den Kindern gefaellt und sie was lernen - und die 2 x ca. 50 Minuten Unterricht und 60 Minuten Pause gehen schnell rum. In der Pause bekommen die Kids "Porridge" zu essen - ein Brei aus Zucker, Mehl und warmem Wasser, fuer manche die einzige warme Mahlzeit am Tag...

Eine kurze, kompakte, traurige Story mit Happy End einer meiner Schuelerinnen, Frida, ca. 8 Jahre jung. Ihr Vater starb, ihre Mutter wurde Prostituierte, um nicht zu verhungern - doch sie vernachlaessigte Frida total. Sie wurden aus ihrer Wohnung rausgeschmissen, Frida fing sogar an, Essen zu klauen - weil sie so hungrig war... schliesslich wurde fuer Frida und ihren kleinen Bruder Phillip, der auch in die "nursery school" geht, in die untere Klasse, ein neues Zuhause gefunden: die beiden sind heute Mittag in eine neue Wohnung gezogen, wohnen dort mit zwei anderen Kids und einer Frau, die ihren Mann verloren hat und nun einsam zu sein scheint, zusammen, bekommen taeglich was Warmes zu essen - die Wohnung hat einen "grossen" Raum und einen kleinen Vorraum, insgesamt ca. 18qm, die Kids werden in einem Bett zusammen schlafen, in dem Raum gibt es keine Lampe, (noch) keinen Strom, kein fliessendes Wasser - aber wenigstens werden die Kinder ein vernuenftiges Zuhause haben und bei ihrer Pflegemutter bestimmt liebevoll aufwachsen koennen. Das ganze kostet 30 Euro im Monat - 15 Euro Miete, 15 Euro fuer Nahrung... bezahlt wird es von Spenden aus Deutschen....

So viel erstmal zu meinem Job in der "nursery school"...

Im Waisenhaus spielen wir halt mit den Kindern - Brettspiele, Fussball, Musik machen mit Trommeln und eigenem Gesang, alles draussen natuerlich. Letztens war das Wetter nicht so gut und die Kids schauten sich Kinder-Musik-Videos an.. afrikanische Kinder-Musik. In einem Lied ging es um die Eltern - staendig wurde "I love Mummy, I love Daddy" gesungen - und das schauten sich ca. 40-50 Waisen an... krass, nicht wahr? Man, ich glaub, "wir", du und ich, und die meisten in Deutschland und Mittel- und Westeuropa koennen so froh und dankbar fuer unsere Kindheit sein...

Gruesse

Tobi

26.5.09 14:08
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung