Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/tobi-in-kenia

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was mache ich hier eigentlich?

Also, nun werde ich meine Jobs beschreiben, ich habe naemlich nicht nur einen, sondern 3 verschiedene!

Montags bis Freitags morgens arbeite ich in einer Art "Nursery School", einer Art Vor-  bzw. besser gesagt Ersatzschule fuer Kinder von 2-12 Jahren, deren Eltern, wenn sie diese ueberhaupt noch haben, sich es sich nicht leisten koennen, ihre Kinder in die Schule zu schicken - hier werden sie wenigstens ein bisschen unterrichtet - im Moment unter Anderem von mir ;-) - und sind morgens mit anderen Kindern zusammen - besser, als nur zuhause rumzuhocken, nicht wahr?

Montags, mittwochs und freitags nachmittags von 16 bis 18 Uhr besuche ich zusammen mit Luisa, der anderen deutschen Freiwilligen in Kisumu, die auch in der "Nursery School" unterrichtet, die Kinder eines Waisenhauses, wir spielen mit ihnen, singen, malen, ...

Sonntags Nachmittags fahre ich zusammen mit Johnson in eine "Juvenile" - uebersetzt: Jugendliche/r - eine Art Kinder-Auffangstation und auch -Gefaengnis. Dort werden Kinder von ca. 6-17 Jahren untergebracht, die entweder von zuhause weggelaufen sind - oft aufgrund der schlechten Lebensbedingungen, die sie dort nicht mehr ertragen koennen/wollen - oder nach kleinen, oder auch grossen Straftaten - unter den ca. 90 Kindern sind sogar 2 "Moerder"... naja, auf jeden Fall besuchen wir die Kids, machen ein Spiel mit ihnen, geben ihnen dann eine grosse Runde Kekse aus, die wir vorher in 'nem Supermarkt kaufen - und stellen den anderen Kids die Neu-Ankoemmlinge vor.

So war es auch am 10.5., meinem 2. Tag in Kisumu - erster "Arbeitseinsatz" ueberhaupt in Kenia - ab in den Kinderknast! Die Stimmung war dort sehr betruebt, viele traurige Kinder mit haengenden Koepfen, unser Raum stank ziemlich modrig und muffig... Johnson stellte mich den Kindern vor, ich stellte mich kurz selber vor, Johnson fragte die Kinder - er uebersetzte fuer mich bzw. die Kinder, da die meisten, zumindest der Juengeren, kein Englisch sprechen, und ich kaum Kiswahili - ob ich willkommen sei, die Kinder waren mit mir einverstanden... dann kamen 6-7 Kids nach vorne, die in der letzten Woche neu "eingeliefert" worden waren... und erzaehlten von ihrem Weg "von Zuhause in die Juvenile", oder besser: sie fluesterten Johnson total schuechtern und kleinlaut etwas in's Ohr, was er dann an die Menge weiterleitete... sooo krass und traurig.... man man!

Ein Beispiel: ein Junge, ca. 7 oder 8 Jahre alt, vielleicht 9, verschuechtert, mit haengendem Kopf, schmutzige, zerschlissene Klamotten, erzaehlt, sein Vater habe neben seiner Mutter noch eine weitere Frau gehabt, also zwei Frauen gleichzeitig. Seine Mutter starb, woraufhin die 2. Frau seines Vaters diesen draengte, nach Nairobi (ca. 400km von Kisumu) zu ziehen - auf dem Weg nach Nairobi wurde er von seiner "falschen Mutter" einfach ausgesetzt, alleine zurueckgelassen, vermutlich, weil sie an sein Erbe oder Aehnliches wollte oder ihn einfach nicht in "ihrer" Familie duldete... und irgendwie kam der arme kleine Junge zurueck nach Kisumu, wurde aufgegabelt, zur Polizei, vor Gericht - dort werden auch die Faelle von aufgegabelten Kindern behandelt - wo man nicht wusste, wohin mit ihm, also in die "Juvenile"... man muss sich mal vorstellen, wie sich der Junge gefuehlt hat, was er Schreckliches durchmachen musste... und nun haengt er in der "Juvenile" fest... - zusammen mit 90 anderen Kindern, die auch schon Schlimmes in ihrem jungem Alter durchmachen mussten...

 Am Montag ging es dann in die "Nursery School" - davon werde ich spaeter berichten, in einem neuen Eintrag!

Bis dann.

Gruesse

Tobi 

 

23.5.09 17:14
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung